Aktuelles

KöRunsch-18-12-17

Book'n Concert Bielstein

Book’n Concert Bielstein

Gastspiel Beerd. Inst. Pütz&Roth

Gastspiel Beerd. Inst. Pütz&Roth

Bielstein-2

Zuschauer-Kritik

Zuschauer-Kritik

*

Cux Music Info Dez 2017

Cux Music Info Dez 2017

Rundblick17-10-12Ein höchst informatives Interview mit Rolf Bellartz:

https://www.mordsbuch.net/2017/06/07/interview-mit-rolf-bellartz/

 

cover-heidenangst-verkl

Ganz aktuell: Der erste Krimi von Rolf Bellartz

Genau zwischen dem knorrigen Stamm des Baumes und dem Heiligenhaus mit dem bunten Bild lag auf der glatten Fläche der Steinplatte ein Körper – der Körper eines in gekrümmter Haltung auf dem Bauch liegenden Menschen, die verdeckten Hände offensichtlich gegen seinen Unterkörper gepresst.

Lars weit aufgerissene Augen erblickten eine Blutlache auf dem grauen Stein. Ein Röcheln entrang sich seiner Kehle.

Im Ballungsraum zwischen Köln und Bonn, rund um den Flughafen, erstreckt sich eine Landschaft mit vielfältigen Lebensräumen für seltene Pflanzen und Tiere – die Wahner Heide.

Für Millionen von Menschen dient sie als beliebtes Ausflugsziel.

Auf einem Netz ausgewiesener Wanderwege können die Schönheiten der Heide erlebt werden.

Es gibt jedoch auch einen militärischen Sicherheitsbereich, die „Rote Zone“ genannt.

Dort besteht absolutes Betretungsverbot.

Schon oft hat sich der in Rösrath, am Rand der Wahner Heide wohnende Autor Mario Engstenberg gefragt, was dort vor sich geht.   

***

Mario Engstenberg ist ein in Rösrath lebender Autor. Der Verkauf seiner bisher erschienen „Road – Novels“ hält sich jedoch arg in Grenzen. Durch einen rauschhaften Auftritt der fabelhaften Krimi-Autoren-Rockband „Hands up! & Shooting Stars“ in Schloss Eulenbroich unter ihrem Bandleader und Keyboarder Peter Demant wird Engstenberg motiviert, das Genre zu wechseln … einen Krimi zu schreiben.

Das Problem ist: Mario Engstenberg braucht zum Schreiben immer „den roten Faden des Selbsterlebten“.

Als in der Wahner Heide ein erstochener Mann aufgefunden wird, ändert sich von einem Moment auf den anderen das bislang eher beschauliche Leben des Autors, denn der Ermordete ist Engstenbergs Flurnachbar.

Der Autor wittert eine Wahnsinnsstory und beginnt im Umfeld des Toten zu recherchieren.

Die Mutter des Ermordeten, Frauen, mit denen der Tote in Beziehung stand, Mitglieder einer Künstlervereinigung und der Martinus-Notfalldienst, bei dem der Mann als Erste-Hilfe-Ausbilder arbeitete, sucht Engstenberg auf.

Mehrfach glaubt der Autor sogar, den Mörder überführt zu haben, wird jedoch vom Bonner Kommissar Sauerwein  jedes Mal eines Besseren belehrt.

Bei seinen Recherchen hat Engstenberg aber offenbar in ein Wespennest gestochen, denn auf einmal wird der Autor selber massiv bedroht, gerät in Lebensgefahr …und bekommt am eigenen Leib zu spüren, was Heidenangst ist.

 

Der Rösrather Autor und Kunstfotograf (derzeit stellt er in Rodenkirchen aus) Rolf Bellartz debütiert mit seinem ersten Krimi. Zwischen Dom, Sieg, Siebengebirge und Bergischem Land entrollt sich eine zum Teil albtraumhafte, in jedem Fall spannende Handlung, nicht immer für zart besaitete Gemüter, geschickt gemischt mit prallen erotischen Begegnungen.

Der im Grunde ängstliche Protagonist stolpert, getrieben von seiner Neugier, eher zufällig in ein mehr als gefährliches Gebräu undurchschaubarer Geschäfte bis hin zu Gewalt und Terrorismus und bringt andere in tödliche Verstrickungen.

Nach ähnlichem Muster gerät er in erotische Verwicklungen. Im Grund ist er weniger Handelnder denn Objekt.

Schließlich gerät er in eine ausweglose Situation.

Der Schluss überrascht auch eingefleischte Krimileser.

Im Quadratkreis Autorenverlag ab 6.12.2016

ISBN 978-3-941533-07-13

für 13,95 €

direkt bestellen mit persönlicher Widmung des Autors auf Wunsch:

02205 – 84343, 02205 – 1277

verlag@quadratkreis.de

***

Jetzt auch auf der Tolino-Plattform über Neobooks.de:

9783941533028jpeg1

für schlappe 0,99 € (14.-16.10), ansonsten 3,99 €

 auch bei Amazon (kdp) als Ebook.

*****

    Am Grab gibt’s keine Steckdose -

Willy Ketzer mit Peter Demant

Buchcover-Ketzer_V02-2Senftöpf160117

Siehe Beitrag: Neu: Am Grab:

ISBN 9078-3-941533-18-9

In jeder guten Buchhandlung für 12,95 € erhältlich, auch beim Verlag oder beim Autor direkt.

EBook ist ERSCHIENEN (bei kdp – amazon)

Hörbuch geplant

 ***

Der Tag, an dem Mick Jagger flach gelegt wurde

Der Tag, an dem Mick Jagger flach gelegt wurde

Inhalt:

Eifelbuche

Die Dohle und der Fürst

Tap Tap Tock

Die Fischerin

Hochsitz

Gestern war heute

Hausboot

Allez, les Bleues

Die Wunderknolle

Du bist Serengeti

Der Tag, an dem Mick Jagger flach gelegt

wurde

Tal des Todes

Blume des Bösen

O Soldo mio!

Jünter kann’s nicht mehr sehen

Heftklammern

Der Spaziergang

Hoch auf dem gelben Wagen

Kurzgeschichten, kurze Geschichten, eine Kriminalnovelle, Satiren, Lyrik

*******

de-bell1

v.l.n.r. Bellartz, Demant, Interviewer

„Ich war bei vielen Literaturveranstaltungen. So spannend und informativ war noch keine. Auf die Fortsetzung bin ich schon jetzt gespannt.“

Das Urteil stammt von Besuchern: „Eine Fortsetzung des Literarischen Quartetts mit anderen und lokalen Mitteln“.

In der Tat fanden sich die Protagonisten in ansprechender Dekoration bei professioneller Technik auf veritablen Sofas wieder. In der Rösrather Stephanuskapelle begeisterten zusätzlich die beiden Gitarristen Bernhard Broich und Christoph Rubruck mit südamerikanischen Gitarrenklängen und ließen die schreibende Zunft von Zeit zu Zeit Luft holen.

Ein gelungenes Cross Over.

Die teils literarischen, teils persönlichen Aussagen schufen Spannungsmomente unbekannter Dichte. Autoren hautnah.

Warum schreiben Sie?

Wo?

Wann?

Über was schreiben Sie?

Was veranlasste Sie, mit dem Schreiben zu beginnen?

Kann man Schreiben lernen?

Erstaunlicherweise führten alle vier Autoren ihre Werke auf persönliche Momente zurück: Dietmar Paul (in den „Rheinischen Heften“) als „teilnehmender Beobachter“, Rolf Bellartz  auf seinen Reisen v. a. mit dem Wohnmobil (daher die neue Gattung „Road Books“, bislang mit den drei Romanen, „Die Straße kannte die Antwort“, Was bleibt ist Blut im Schnee“ und „Sechs, sieben acht“), Quadratkreis-Verlag.

‚Peter’ Arno Demant berichtete von seinen auf reale Begebenheiten und persönliche Erlebnisse zurück gehenden Kölner Krimis „Die Stadtpaten oder die Müllmafia“ (Schardt) und „Der Millionärsflüsterer“ (Quadratkreis).

Die wahren Ereignisse von Die Stadtpaten, dokumentarischer Schlüsselkrimi zu den Kölner Müll- und Spendenaffären, brachten ihn in existenzielle Nöte.

Reiner M. Sowa, Kriminalbeamter und Special Guest, blickte auf seine Polizeiarbeit u. a. auf dem Balkan und die Begegnung mit dem Bestatter Schwarz alias Roth zurück. Von Sowa sind erschienen

„Ein Bestatter und das Ententestament“,  „Hurenkommissar“, „Ein Bestatter in dunkler Vergangenheit“ (auch ins Französische übersetzt), vergriffen, „Ein Bestatter fährt zu Hölle“(vergriffen).

Die beiden Letzteren sind just als Taschebücher im Heider-Verlag erschienen.

Großen Beifall heimste der Moderator und Gesprächsleiter Klaus Kösler für seine einfühlsamen und treffenden Fragen und die lebhafte Gesprächsführung ein.

Weiterer Kommentar: „Wer nicht dabei war, ist selbst Schuld.“

Gibt’s eine Neuauflage? Nächstes Jahr?

Eher nicht.