Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Willy Ketzer mit Peter Demant / Am Grab gibt's keine Steckdose

Informationen zum Buch

Autor: Willy Ketzer mit Peter Demant
Titel: Am Grab gibt's keine Steckdose
Preis: 12,95 
Ebook: 2,99 €
ISBN: 978-3-941533-18-9
Seiten: 244
Sprache: Deutsch 
Auflage:  4. Auflage (23. November 2015)

Informationen zum Hörbuch

Preis: 
ISBN: 978-3-941533-10-3
Dauer: 3:15 Stunden
Sprache: Deutsch 

Buch bestellen E-Book bestellen Hörbuch bestellen
Zum Inhalt

Wie heißt Helge Schneider wirklich?
Warum verlor Harald Juhnke einen Zahn?
Wie wurde Paul McCartney zum reichsten englischen Künstler, und warum braucht man am Grab keine Steckdose?
Warum bekam Dieter Bohlen eins auf die musikalische Nase?
Willy Ketzer kennt die Geheimnisse hinter den Kulissen des Showgeschäfts. Der Drummer arbeitete nicht nur 33 Jahre mit Jazz-Altmeister Paul Kuhn, sondern auch mit anderen Größen des Musikgeschäfts wie Udo Jürgens, Peter Alexander, José Carreras, Liza Minnelli, Tom Jones, Passport, Barry Manilow usw.
Das Buch ist mit ca. 50 Fotos, Postern, Arrangements usw. reich illustriert und bebildert.
Mit seinen Plaudereien aus dem musikalischen Off und Nähkästchen gibt der Autor einen unverhüllten Einblick hinter die Kulissen des Live-Musikgeschäfts

Willy Ketzer präsentiert sein Buch "Am Grab gibt's keine Steckdose"

Presse
Homestory 20.8.16
Willy Ketzer erhält den renommierten Fips-Fischer-Preis im August 2017
Top Magazin Köln IV/15
 

"Mehr geht nicht."
Helge Schneider, Bandleader, Autor

"Mit Tom Jones und Liza Minelli auf Tour. Willy Ketzer ist ein Tausendsassa der Big-Band- und Jazz-Szene. Man kennt ihn kaum, doch er ist eine veritable Musikgröße. Einige Vorkommisse streut die Frohnatur aus dem Rheinland in der Kulturfinca Son Bauló .. Willy Ketzer wurde auch deswegen was er ist, weil der bekannte Komponist Klaus Doldinger im Jahr 1977 Musiker für seien Band PASSPORT suchte. Das Schicksal wollte es, dass Ketzer dann die von seinem Entdecker geschriebene Titelmelodie der Kultserie TATORT einspielen durfte. Sein Bekanntheitsgrad stieg, und bald wurde ein weiterer großer Musiker auf Willy Ketzer aufmerksam - der Pianist, Jazz-Musiker und Mallorca-Freund Paul Kuhn.... Mit Helge Schneider war ich erst kürzlich bei einem Auftritt in Nürnberg. Helge sagte am Ende auf einmal, dass ich noch allein auf der Bühne, er gehe dann. Ketzer glaubte, Schneider komme wieder und spielte leutselig noch ein Zehn-Minuten-Schlagzeugsolo. Später rief er mich an und fragte, ob noch was auf der Bühne passiert sei."
Mallorca-Anzeiger 9.2.2017

Gastspiel Beerd. Inst. Pütz&Roth
Rundblick PM
Bericht Kölnische Rundschau
Konzert Reith/Kitzbühel (Österr.)